Smiley
Read now
We rise early to...
These are our values. What are yours?
01
CREATE MEASURABLE RESULTS
02
RETHINK THE RULES
03
ELEVATE COLLABORATION
04
EMBRACE RADICAL HONESTY
05
FIGHT FOR EXCELLENCE
We donÔÇÖt just want to make pretty things. We prioritize data over design. That means diligently testing our ideas and digging deep into research to craft digital experiences that deliver measurable success.
Terms and Conditions

(Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen)

5AM erbittet ├╝ber Paragraphenreiterei und Beh├Ârdensprache hinweg zu sehen. Damit alles seine Richtigkeit hat, muss auch 5AM manchmal formale H├╝rden nehmen.



  1. GELTUNGSBEREICH, FORM


    a. Die vorliegenden Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen (ÔÇ×AGBÔÇť) gelten f├╝r alle unsere Gesch├Ąftsbeziehungen mit dem Auftraggeber. Die AGB gelten nur, wenn der Auftraggeber Unternehmer (┬ž 14 BGB), eine juristische Person des ├Âffentlichen Rechts oder ein ├Âffentlich-rechtliches Sonderverm├Âgen ist.


    b. Unsere AGB gelten ausschlie├člich. Abweichende, entgegenstehende oder erg├Ąnzende AGB des Auftraggebers werden nur dann und insoweit Vertragsbestandteil, als wir ihrer Geltung ausdr├╝cklich zugestimmt haben. Dieses Zustimmungserfordernis gilt in jedem Fall, beispielsweise auch dann, wenn der Auftraggeber im Rahmen der Bestellung auf seine AGB verweist und wir dem nicht ausdr├╝cklich widersprechen.


    c. Individuelle Vereinbarungen und Angaben in unseren Angeboten und Leistungsbeschreibungen haben Vorrang vor den AGB


    d. Rechtserhebliche Erkl├Ąrungen und Anzeigen des Auftraggebers in Bezug auf den Vertrag (z.B. Fristsetzung, M├Ąngelanzeige, R├╝cktritt oder Minderung) sind schriftlich abzugeben. Soweit nicht anders angegeben schlie├čt ÔÇ×SchriftlichkeitÔÇť im Sinne dieser AGB die gesetzliche Schrift- und Textform (z.B. Brief, E-Mail, Telefax) ein. Gesetzlich zwingende Formvorschriften und weitere Nachweise insbesondere bei Zweifeln ├╝ber die Legitimation des Erkl├Ąrenden bleiben unber├╝hrt.



  2. VERTRAGSSCHLUSS UND -LEISTUNGEN, LEISTUNGSBESCHREIBUNG, VORENTW├ťRFE


    a. Der Auftraggeber kann unsere Angebote und die jeweils beif├╝gte Leistungsbeschreibung innerhalb von vierzehn (14) Tagen annehmen, indem er uns eine schriftliche Auftragsbest├Ątigung ├╝bermittelt, wobei insoweit der Zugang der Auftragsbest├Ątigung bei uns ma├čgeblich ist. Die Frist zur Annahme des Angebots beginnt am Tag nach der Absendung des Angebots durch uns zu laufen und endet mit dem Ablauf des vierzehnten Tages, welcher auf die Absendung des Angebots folgt. Nimmt der Auftraggeber unser Angebot innerhalb der vorgenannten Frist nicht an, so gilt dies als Ablehnung des Angebots mit der Folge, dass wir nicht mehr an unser Angebot gebunden sind.


    b. Die Leistungsbeschreibung beschreibt insbesondere die fachlich-technische Umsetzung der gestalterischen Vorgaben des Auftraggebers und legt die vertrags- gegenst├Ąndlichen Teilleistungen und die Gesamtleistung (ÔÇ×VertragsleistungenÔÇť) fest. Wir entwickeln die Leistungsbeschreibung in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber.


    c. Unsere Vertragsleistungen werden schrittweise gem├Ą├č dem im Angebot bzw. in der Leistungsbeschreibung genannten Zeitplan erbracht. Die Parteien vereinbaren insbesondere, zu welchem Zeitpunkt erste Vorentw├╝rfe vorzulegen und jeweils die Teilleistungen bzw. die Gesamtleistung abnahmef├Ąhig bereitzustellen sind.


    d. Soweit nicht anders vereinbart, entwickeln und testen wir f├╝r Webprojekte eine Funktionalit├Ąt mit markt├╝blichen Browsern und Ger├Ąten. Dies umfasst die Browser Chrome, Firefox, Safari und Microsoft Edge jeweils abw├Ąrtskompatibel f├╝r zwei Vorversionen der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses ├Âffentlich verf├╝gbaren aktuellen Browserversion. Die getesteten Bildschirmaufl├Âsungen umfassen: Desk- top (1512x982 Pixel (z.B. Macbooks) und 1440x1024 Pixel (z.B. Laptops)), Tablet (1194x834 Pixel) sowie Mobile (390x844 Pixel (z.B. iPhones) und 360x800 Pixel (z.B. Android))



  3. MITWIRKUNGSPFLICHTEN UND VERZUG DES AUFTRAGGEBERS, INFORMATION


    a. Der Auftraggeber ist zur Mitwirkung verpflichtet, soweit dies im Angebot bzw. in der Leistungsbeschreibung festgehalten ist oder sich aus seinen gesetzlichen oder vertraglichen Pflichten ergibt. Der Auftraggeber wirkt insbesondere an der Erstellung von den zur Vertragsdurchf├╝hrung notwendigen Texten, Bildern, Grafi- ken, Dateien und Inhalten gleich welcher Art oder Format, Quelltexten, Skripten, Drittsoftware etc. (ÔÇ×MaterialÔÇť) mit bzw. liefert solche nach Vereinbarung.


    b. Sofern kein bestimmter Zeitpunkt vereinbart ist, zu dem Mitwirkungshandlun- gen des Auftraggebers zu erbringen sind, erfolgen sie auf unser Anfordern jeweils innerhalb einer Frist von f├╝nf (5) Werktagen.


    c. Kommt der Auftraggeber in Annahmeverzug, unterl├Ąsst er eine Mitwirkungshandlung oder verz├Âgert sich unsere Lieferung oder (Teil-)Leistung aus anderen, vom Auftraggeber zu vertretenden Gr├╝nden, so sind wir berechtigt, Ersatz des hieraus entstehenden Schadens einschlie├člich Mehraufwendungen (z.B. Mehrarbeitszeit, Bereitstellungsgeb├╝hren Dritter) zu verlangen. Hierf├╝r berechnen wir eine pauschale Entsch├Ądigung i.H.v. achthundert (800) EUR pro Werktag, beginnend mit dem zuvor bestimmten Tag der Mitwirkungshandlung bzw. ÔÇô mangels einer solchen Bestimmung ÔÇô mit der Mitteilung unserer Leistungsbereitschaft nach der in Ziff. 3.2 bestimmten Frist. Der Nachweis eines h├Âheren Schadens und unsere gesetzlichen Anspr├╝che (insbesondere Ersatz von Mehraufwendungen, angemessene Entsch├Ądigung, K├╝ndigung) bleiben unber├╝hrt; die Pauschale ist aber auf weitergehende Geldanspr├╝che anzurechnen. Dem Auftraggeber bleibt der Nachweis gestattet, dass uns ├╝berhaupt kein oder nur ein wesentlich geringerer Schaden als vorstehende Pauschale entstanden ist.


    d. Wir informieren den Auftraggeber auf Anfrage ├╝ber den Stand des Projekts und der Vertragsleistungen.



  4. LEISTUNGSÄNDERUNGEN


    a. Der Auftraggeber ist bis zur jeweiligen Abnahme von Teil- bzw. der Gesamtleistung berechtigt, Änderungen von Inhalt und Umfang der Leistungen zu verlangen.


    b. Sofern ├änderungen zu einer nicht unerheblichen zeitlichen Verz├Âgerung f├╝hren, nicht unerheblichen Mehraufwand verursachen oder erbrachte Vorleistungen nutzlos machen unterrichten wir den Auftraggeber ├╝ber die voraussichtliche Verz├Âgerung und die hierdurch hervorgerufenen Zusatzkosten. Finden die Parteien daraufhin nicht zu einer angemessenen Anpassung der vereinbarten Verg├╝tung, sind wir berechtigt, das ├änderungsverlangen zur├╝ckzuweisen. Dies gilt nicht, wenn der Auftraggeber die Folgen der ├änderung kompensiert, indem er auf andere Teile der Leistung verzichtet.


    c. ├ťber alle Leistungs├Ąnderungen ist vor Beginn der Ausf├╝hrung eine schriftliche Zusatzvereinbarung zu treffen, in der insbesondere zus├Ątzliche Verg├╝tungen und ├änderungen des Zeitablaufs und der Meilensteine festzuhalten sind.



  5. VERG├ťTUNG


    a. Soweit nicht anders bestimmt, vereinbaren die Parteien eine Pauschalverg├╝tung f├╝r die Erbringung der im Angebot bzw. in der Leistungsbeschreibung bezeichneten Vertragsleistungen. Der Verg├╝tungsanspruch wird dabei grunds├Ątzlich wie folgt f├Ąllig:

    • 50% der Pauschalverg├╝tung bei Projektstart (vor Leistungserbringung)

    • 50% der Pauschalverg├╝tung nach Fertigstellung des Projektes (bei vollst├Ąndiger Erbringung und nach Abnahme oder Verwertung aller geschuldeten Leistungen).


    b. Davon unabh├Ąngig sind auf unser Anfordern Abschlagszahlungen zu erbringen nach vollst├Ąndiger Lieferung und Abnahme der im Angebot bzw. in der Leistungsbeschreibung vereinbarten Teilleistungen in H├Âhe der darauf entfallenden Anteile abzgl. 10% Einbehalt bis zur Fertigstellung des Projekts und Abnahme der Gesamtleistung. ├ťber Teilleistungen d├╝rfen wir jeweils zum Monatsende abrechnen.


    c. Die vereinbarten Preise sind, sofern nicht anders angegeben, Festpreise und verstehen sich netto zzgl. gesetzlich geltender Umsatzsteuer. Damit sind alle Lieferungen und Leistungen einschlie├člich der Einr├Ąumung der Nutzungsrechte abgegolten.

    Hiervon ausgenommen sind gesondert abzurechnende Reise- und Lizenzkosten, die der Auftraggeber erstattet.


    d. F├╝r optionale (Zusatz-)Leistungen wird im Angebot bzw. in der Leistungsbeschreibung oder bei deren nachtr├Ąglicher Beauftragung eine angemessene, markt├╝bliche Verg├╝tung gesondert vereinbart.



  6. NEBENLEISTUNGEN MIT UNBESTIMMTER LAUFZEIT, K├ťNDIGUNG


    a. Soweit der Auftraggeber uns im Zusammenhang mit den Vertragsleistungen mit periodisch zu erbringenden Leistungen auf unbestimmte Zeit (ÔÇ×NebenleistungenÔÇť) beauftragt, die wir selbst oder durch Unterauftragsnehmer erbringen k├Ânnen (ins- besondere bei Domainmiete, Hosting, Softwaremiete etc.), steht beiden Parteien das Recht zur ordentlichen K├╝ndigung der jeweiligen Nebenleistung mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Vertragsjahres zu.


    b. Das Recht zur fristlosen K├╝ndigung aus wichtigem Grund bleibt unber├╝hrt. Ein K├╝ndigungsgrund f├╝r die jeweils andere Partei liegt insbesondere vor, wenn der Auftraggeber seine Pflichten nach den Ziff. 3, 5 oder 8 oder wir unsere Pflichten nach den Ziff. 2 oder 7 schuldhaft verletzen. Ziff. 9 bleibt unber├╝hrt.



  7. URHEBER- UND NUTZUNGSRECHTE


    a. Das alleinige Recht zur Verwendung der jeweiligen Vertragsleistungen (ins- besondere der Beratungsprodukte und -konzepte, Analysen, Brandbooks, Werbeanzeigen, Webauftritte) hat der Auftraggeber. Der Auftraggeber gilt als Hersteller der als Vertragsleistung erstellten Datenbanken.


    b. F├╝r diejenigen Bestandteile der Vertragsleistungen, etwa die Gestaltung oder die konkreten Inhalte (insbesondere Texte, Bilder, Dateien und Inhalten gleich welcher Art oder Format, Quelltexte, Skripte, Programme, APIs), die ganz oder teilweise von uns, unseren Arbeitnehmern oder Dienstverpflichteten erbracht werden, gelten die folgenden Regelungen:

    i. Wir ├╝bertragen bzw. r├Ąumen dem Auftraggeber die ausschlie├člichen, zeitlich, r├Ąumlich und inhaltlich unbeschr├Ąnkten Nutzungsrechte an allen gesch├╝tzten Vertragsleistungen ein, namentlich aus Urheber- oder Leistungsschutz. Das betrifft gleicherma├čen die Gesamt-, wie alle Teilleistungen (wie z.B. Lichtbilder, Anleitungen, Dokumentationen). Die Rechtseinr├Ąumung umfasst alle zur Verwendung erforderlichen Nutzungsarten, namentlich die Rechte zur Vervielf├Ąltigung, Verbreitung, ├Âffentlichen Zug├Ąnglichmachung, Bearbeitung und Umgestaltung sowie zur Umarbeitung und Weiterentwicklung f├╝r den eigenen Gesch├Ąftszweck. Die Rechtseinr├Ąumung umfasst jedoch nicht die weitere Verwendung zugunsten nicht mit dem Auftraggeber im Sinne von ┬ž 15 AktG verbundener Dritter oder zur Dekompilierung. Eine Verwendung oder Umsetzung der Vertragsleistungen in gedruckter Form ist nur gegen gesonderte, angemessene Verg├╝tung gestattet. Der Auftraggeber kann im vorgenannten Umfang Sublizenzen vergeben und die einger├Ąumten Nutzungsrechte weiter ├╝bertragen.

    ii . Der Auftraggeber r├Ąumt uns ein lediglich aus wichtigem Grund widerrufliches, zeitlich, r├Ąumlich und inhaltlich unbeschr├Ąnktes und ├╝bertragbares Nutzungsrecht an allen gesch├╝tzten Vertragsleistungen (einschlie├člich der Gesamtleistung sowie aller Teilleistungen) zur Verwendung und ├Âffentlichen Zug├Ąnglichmachung ausschlie├člich zur werblichen Darstellung (z.B. als Showcaseoder Referenzprojekt) ein, namentlich aus Urheber- oder Leistungsschutzrechten.


    c. Werden sonstige schutzf├Ąhige Leistungen (insbesondere Texte, Bilder, Dateien und Inhalten gleich welcher Art oder Format, Quelltexte, Skripte, Programme, APIs), die nicht speziell f├╝r den Auftraggeber entwickelt wurden, als Vertragsleistung erbracht, so erfolgt hieran die Einr├Ąumung oder ├ťbertragung einer einfachen Lizenz nach Ma├čgabe der vorstehenden Regelungen; die Erteilung von Sublizenzen ist jedoch ausgeschlossen, es sei denn, dies ist zum bestimmungsgem├Ą├čen Gebrauch der Vertragsleistung erforderlich. Sind Rechte Dritter betroffen, die nicht zugleich unsere Arbeitnehmer oder Dienstverpflichteten sind, ├╝bergeben wir hierf├╝r gegen Empfangsbekenntnis die notwendigen Lizenzunterlagen.


    d. Die Rechtseinr├Ąumungen erfolgen mit Fertigstellung des Projekts und Erbringung aller Vertragsleistungen, aufschiebend bedingt auf die vollst├Ąndige Zahlung der vereinbarten Verg├╝tung.


    e. Die zwingenden Urheberpers├Ânlichkeitsrechte bleiben unber├╝hrt, insbesondere das Recht auf Anerkennung der Urheberschaft und auf Urheberbenennung in ├╝blicher Form gem├Ą├č ┬ž 13 UrhG. Der Auftraggeber verweist in ├╝blicher Form auf uns in den von ihm genutzten Print- und digitalen Produkten (etwa Brosch├╝ren, Katalogen, Werbematerialien, im Impressum seiner Website etc.), die wir f├╝r ihn als Vertragsleistung erbracht haben oder in denen Vertragsleistungen von uns genutzt werden.


    f. Die Anmeldung von Schutzrechten, insbesondere von nationalen oder europ├Ąischen Markenrechten oder Design- bzw. Geschmacksmusterrechten, einschlie├člich aller Vorbereitungshandlungen (z.B. markenrechtlicher Konfliktpr├╝fungen) liegt allein im Ermessen und in der Verantwortlichkeit des Auftraggebers.



  8. RECHTE DRITTER AN MATERIALIEN DES AUFTRAGGEBERS, FREISTELLUNG


    a. Der Auftraggeber steht daf├╝r ein, dass das von ihm gelieferte Material frei von Rechten Dritter ist und dessen Ver├Âffentlichung nicht in irgendeiner Form gegen geltendes Recht verst├Â├čt.


    b. Sollte ein Dritter gegen├╝ber uns die Verletzung seiner Schutzrechte durch die Nutzung der von uns gelieferten Arbeitsergebnisse oder durch sonstige unserer Leistungen im Zusammenhang mit dem gelieferten Material des Auftraggebers geltend machen, so werden wir den Auftraggeber dar├╝ber unterrichten. Der Auftraggeber wird uns bei der Abwehr solcher Anspr├╝che unterst├╝tzen, uns auf erstes Anfordern von allen damit in Zusammenhang stehenden Anspr├╝chen des Dritten freistellen und uns jeglichen Schaden, der uns wegen des Rechts des Dritten entsteht, einschlie├člich etwaiger zur Rechtsverteidigung anfallender Gerichts- und Anwaltskosten, ersetzen.


    c. Sofern wir gesch├╝tzte Materialien f├╝r den Auftraggeber erwerben sollen, sind die uns hieraus entstehenden Kosten zu ersetzen und der Mehraufwand in der vereinbarten H├Âhe zu verg├╝ten, in Ermangelung derer die Parteien eine gesonderte Vereinbarung zur angemessenen und markt├╝blichen Verg├╝tung abschlie├čen werden.



  9. HAFTUNG


    a. Im Fall von Vorsatz und grober Fahrl├Ąssigkeit haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen.


    b. Im Fall einfacher Fahrl├Ąssigkeit haften wir nur, sofern es sich um die Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht handelt. In diesem Fall ist unsere Haftung auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Einwesentliche Vertragspflicht ist eine Verpflichtung, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vertrags ├╝berhaupt erst erm├Âglicht oder deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gef├Ąhrdet und auf deren Einhaltung die andere Partei regelm├Ą├čig vertrauen darf.


    c. Die vorstehenden Haftungsbeschr├Ąnkungen geltend auch zugunsten von gesetz- lichen Vertretern, Mitarbeitern und Erf├╝llungsgehilfen von 5AM.


    d. Schadensersatzanspr├╝che nach dem Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) sowie bei der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit bleiben von den vorstehenden Haftungsbeschr├Ąnkungen unber├╝hrt.



  10. DATENSCHUTZ, AUFTRAGSVERARBEITUNG, RECHTSKONFORMITÄT


    a. Die Parteien werden die jeweils auf sie anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen einhalten.


    b. Sofern und soweit wir im Rahmen der Leistungserbringung nicht lediglich zuf├Ąllig und im Einzelfall begrenzten Zugriff auf personenbezogene Daten des Auftraggebers erlangen, sondern diese im Auftrag des Auftraggebers verarbeiten, werden die Parteien vor Beginn der Verarbeitung eine markt├╝bliche Vereinbarung zur Auftragsverarbeitung gem├Ą├č Art. 28 DSGVO abschlie├čen.


    c. Die Pr├╝fung des rechtskonformen Einsatzes datenschutzrechtlich relevanter Vertragsleistungen (insbesondere der Nutzung von Cookies und vergleichbarer Technologien sowie Plugins Dritter) obliegt allein dem Auftraggeber.



  11. SCHIEDSGUTACHTER


    a. Besteht Streit zwischen den Parteien ├╝ber das Vorliegen eines Mangels oder technischen Fehlers oder ├╝ber das Bestehen der vertraglich vereinbarten Funktionst├╝chtigkeit der Vertragsleistungen, werden diese Streitfragen f├╝r beide Parteien verbindlich durch einen Schiedsgutachter gekl├Ąrt. Der Schiedsgutachter wird auf Antrag jeder Partei benannt durch die Deutsche Gesellschaft f├╝r Recht und Informatik (DGRI).


    b. Die Parteien verpflichten sich, den Schiedsgutachter nach Kr├Ąften zu unterst├╝tzen und ihm die Rechte eines gerichtlich bestellten Gutachters einzur├Ąumen,

    insbesondere alle geforderten Informationen, Unterlagen, Programme und Gegenst├Ąnde zu ├╝berlassen, erforderlichenfalls Zutritt zu ihren R├Ąumen zu gew├Ąhren, technische Ger├Ątschaften bereitzustellen und Mitarbeiter oder Dritte zu seiner Unterst├╝tzung anzuweisen. Die unterlassene Mitwirkung darf der Schiedsgutachter nach vorheriger Ank├╝ndigung zu Lasten der betreffenden Partei werten.


    c. Der Schiedsgutachter ist verpflichtet, vor Erstellung seines Gutachtens die Parteien schriftlich oder ÔÇô soweit eine Partei es verlangt ÔÇô m├╝ndlich anzuh├Âren. Das Gutachten ist auf Verlangen einer Partei schriftlich abzufassen und zu begr├╝nden.


    d. Die Gutachterkosten hat die Partei vorzuschie├čen, die die Begutachtung beantragt. ├ťber die endg├╝ltige Verteilung entscheidet der Gutachter nach billigem Ermessen unter Ber├╝cksichtigung des von ihm festgestellten Gutachtenergebnisses.



  12. NEBENABREDEN, ABTRETUNGSAUSSCHLUSS, SCHLUSSBESTIMMUNGEN


    a. Nebenabreden gleich welcher Form, soweit nicht im Angebot bzw. in der Leistungsbeschreibung ausdr├╝cklich dokumentiert, wurden nicht getroffen.


    b. Die Abtretung von Rechten aus dem Vertragsverh├Ąltnis bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der jeweils anderen Partei. Dies gilt nicht f├╝r die Abtretung von Zahlungsanspr├╝chen. ┬ž 354a HGB bleibt unber├╝hrt.


    c. Erf├╝llungsort der gegenseitig geschuldeten Leistungen ist unser im Angebot angegebener Niederlassungssitz.


    d. F├╝r diese AGB und die Vertragsbeziehung zwischen uns und dem Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss internationalen Einheitsrechts.


    e. Ist der Auftraggeber Kaufmann i.S.d. Handelsgesetzbuchs, juristische Person des ├Âffentlichen Rechts oder ein ├Âffentlich-rechtliches Sonderverm├Âgen, ist ausschlie├člicher ÔÇô auch internationaler ÔÇô Gerichtsstand f├╝r alle sich aus dem Vertragsverh├Ąltnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten unser Niederlassungssitz in Hamburg. Entsprechendes gilt, wenn der Auftraggeber Unternehmer (┬ž 14 BGB) ist. Wir sind jedoch in allen F├Ąllen auch berechtigt, Klage am Erf├╝llungsort der Verpflichtungen nach diesen AGB bzw. einer vorrangigen Individualabrede oder am allgemeinen Gerichtsstand des Auftraggebers zu erheben. Vorrangige gesetzliche Vorschriften, insbesondere zu ausschlie├člichen Zust├Ąndigkeiten, bleiben unber├╝hrt.


    f. Sollte eine Bestimmung dieser AGB oder individuelle Vereinbarungen aus unserer Vertragsbeziehung mit dem Auftraggeber unwirksam oder undurchf├╝hrbar sein oder werden, so wird die G├╝ltigkeit des Vertrages im ├ťbrigen hiervon nicht ber├╝hrt. Die Parteien werden sich bem├╝hen, die unwirksame oder undurchf├╝hrbare Bestimmung durch eine wirksame und durchf├╝hrbare Regelung zu ersetzen, die der unwirksamen oder undurchf├╝hrbaren Bestimmung wirtschaftlich so nahe wie m├Âglich kommt. Das gleiche gilt im Falle einer Regelungsl├╝cke.